So funktioniert XADO -

 

XADO-Produkte nutzen ein vorhandenes Trägermedium (Öl, Fett, Benzin, Diesel etc.), um zu den Stellen zu gelangen, an denen Verschleiß entstanden ist oder an denen man eine Leistungssteigerung erzielen möchte. Im Trägermedium entstehen aus dem eingefüllten XADO-Produkt Partikel mit einer Größe von 0,1 – 5 µm (1 µm = 1 Millionstel Meter). Die Partikel sind so klein, dass vorhandene Filter nicht verstopfen.

Das Trägermedium transportiert die Partikel zu Stellen, an denen Reibung unter Hitze und Druck stattfindet. Dabei entsteht zwischen dem Xado-Produkt und von der Oberfläche gelösten Metallpartikeln eine physikalisch-chemische Reaktion, bei der sich die Partikel erneut auf der Oberfläche anlagern und mit der Zeit eine hochfeste Beschichtung bilden.

Wenn man sich die Oberfläche eines abgenutzten Metallteils unter dem Mikroskop anschaut, entdeckt man viele kleine Rillen und Riefen. Die neu gebildete metallkeramische Beschichtung überdeckt die Unebenheiten. Diese metallkeramische Beschichtung ist härter und glatter als Stahl (Druckfestigkeit 6 kN/mm², Rauheit Ra 0,06 µm).

Wenn zwei aufeinander reibende Oberflächen keinen zu hohen Verschleiß aufweisen, kann sich auf diesem Weg sogar die ursprüngliche Bauteilgeometrie wiederherstellen. Der Zuwachs bei der Zylinderwand eines Diesel- oder Benzinmotors kann bis zu 150 µm betragen.

 

Quelle: www.revitalizant.com

 

Der Vorgang ist selbstregulierend. Bei größerem Verschleiß bildet sich eine dickere Schicht, bei weniger Verschleiß eine dünnere. Sobald die für den Revitalisationsprozeß notwendigen Bedingungen (erhöhte Temperatur- und Druckverhältnisse) nicht mehr vorliegen, endet der Vorgang.

Auf diese Weise können abgenutzte Metalloberflächen von Motoren, Getrieben, Einspritzpumpen etc. „revitalisiert“ bzw. wiederhergestellt werden. Zylinder, Kolben, Wellen, Zahnräder, Lager und andere Teile werden vor weiterem Verschleiß geschützt. Durch die verringerte Reibung und die infolgedessen verringerte Arbeitstemperatur werden Energie- und Kraftstoffverbrauch sowie der Schadstoffausstoß einer Maschine vermindert.

Es ist ausreichend, ein Revitalisationsprodukt in Abständen von 50.000 km Laufleistung einzusetzen. Eine Anwendung bei jedem Ölwechsel ist nicht erforderlich. Die metallkeramische Schicht wird immer wieder aufs Neue aus abgeblätterten Partikeln erzeugt.

 

 

Hauptseite: www.schmierstoff.info